Keith Kreitner

Zuerst zum Wichtigsten: Nennt mich gern Keith wie man es spricht, machen meine Eltern auch! Ist zwar ein englischer Name, aber für einen deutschen Jungen, nämlich aus Mannheim. Ich lebe schon seit 2004 im Norden, mittlerweile bin ich fest in Hamburg angekommen.

Ich begann mit 9 Jahren zu tauchen, und das war auch alles schön und gut: Bunte Fische, warmes Wasser, flach und klar … eben Urlaub (Karibik). Ratzfatz hatte ich auch meinen Schein, SSI Junior Open Water Diver, und mit großem Stolz ging es wieder zurück nach Hause. Eigentlich wusste ich da gar nicht was, wie und warum ich das mache, wie Kinder sind, alles intuitiv und ohne große Nachfragen. Zurück Zuhause ließ die Euphorie nach, es gab einfach keine Gelegenheit und keine Tauchpartner. Aber mit 12 trat ich in einen Tauchverein ein und war fortan regelmäßig im Wasser.

Durch die Arbeit im Taucher-Zentrum wurde ich zudem SSI-Instructor und bilde mit Freude aus, da ich Kleine und Große gern von meiner Leidenschaft begeistere. Vielleicht auch Dich?

Man findet mich in Höhlen, aber mit noch größerer Begeisterung an den Wracks dieser Weltmeere. Dort fotografiere und dokumentiere ich, z.B.in Scapa Flow und Skottevik mit meinem alten Team der Wreck Explorers.